Über mich

Sterner Pamela

Humanenergetik - keltische Heilkunst

„Eigentlich

kenne ich fast gar nichts was auf der Wiese vor unserer Haustür blüht.“

 

Mit diesem Satz

zu meiner Cousine im Jahr 1998, erwachte mein Interesse für die heimische

Pflanzenwelt. Insbesondere die der Heilpflanzen.

Es gab ab diesem

Zeitpunkt keinen Spaziergang mehr in die Natur, ohne meinen neuen Freund, dem

Bestimmungsbuch.

Meine

Wissensgier in dieser Hinsicht war sehr groß und ich verschlang ein Buch nach

dem Anderen und ich lernte sehr rasch. Bald bekam ich von Freunden,

Familienmitgliedern und Arbeitskollegen den Titel „Kräuterhexe“ verliehen. Mir

machte das gar nichts aus, im Gegenteil, ich fühlte mich mit dieser Bezeichnung

sehr wohl.

 

Das Interesse

für die Kelten und die Artussage im Speziellen, schlummerte schon seit Kindheit

an in mir. Zumindest seit ich „Die Hexe und der Zauberer“ gesehen habe.

Mitte Zwanzig

entdeckte ich dann die Mittelalterfeste für mich, und da stand fest: sollte ich

einmal heiraten, dann in Gewandung. Ich fand den richtigen Partner, mit den

selben Interessen. Da uns beide nichts mit der katholischen Kirche verband,

einigten wir uns, eine keltische Zeremonie durchführen zu lassen.

Eigentlich

wussten wir noch nicht was auf uns zu kommen würde, im Endeffekt hat es uns

überwältigt und überzeugt.

Seit dem Tag

unserer Hochzeit – Beltane 2011 – feiern wir die Feiertage im keltischen

Jahreskreis mit naturverbundenen Ritualen.

 

Durch das Feiern

der alten Rituale „erwachte“ auch etwas Altes in mir, und ich befand mich nun

auf der Suche nach diesem „Etwas“.

Mit der fixen

Idee eine „echte Hexe“ werden zu wollen, nach einem Aufenthalt in Glastonbury

(Avalon) 2014, fand ich zu der Ausbildung zur spirituellen Heilerin und

spirituellen Lebensberaterin bei Karin Waltl. Im Jänner 2016 habe ich mit einer

Diplomarbeit, einer schriftlichen und mündlichen Prüfung meine Ausbildung

abgeschlossen.

Durch ein Buch

von Philipp Carr-Gomm fand ich schließlich zu den Order of Bards, Ovates and

Druids (OBOD) dem größten Druidenorden der Welt, und habe meine Ausbildung im

Februar 2017 begonnen.

Im Mai 2017

durfte ich die Zertifizierung zur Rückführungsleiterin machen, und habe mein

Angebot durch dieses tolle Arbeit erweitert.

Nun ja, ich

denke nicht, dass ich schon am Ende meines Weges angelangt bin und schaue mit Freude

und Neugier in die Zukunft.

 

Auch neugierig geworden?

Dann freue ich mich auf dich!

Herzlichst

Pamela